Lust auf Genuss im Kleinwalsertal – die Walser Genusstage

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Walser Brotzeit
Beim Festkonzert auf der grünen Wiese

 

Als uns die Einladung zu den Walser Genusstagen ins Haus flatterte, wussten wir sofort, das ist etwas, das wir erleben wollen. Da stand etwas von der Genuss Region Wild und Rind, von einem Wochenmarkt und Hotels, in denen Genuss und Wellness eine große Rolle spielen. Also genau die Kombination von Erlebnissen, die wir auf unseren Reisen suchen. Und wir sollten nicht enttäuscht werden: die dreieinhalb Tage, die wir im Kleinwalsertal verbrachten, waren Genuss pur! Und vielleicht machen Euch unsere Erlebnisse ebenso Lust auf Genuss im Kleinwalsertal? Wir würden uns freuen. Das haben wir auf unserer Reise entdeckt:

 

Walser Wochenmarkt
Der Walser Wochenmarkt findet jeden Freitag vor dem Walserhaus in Hirschegg statt

Der Wochenmarkt vor dem Walserhaus in Hirschegg

Ein Marktbesuch passt wunderbar zu einem genussreichen Wochenende, und der Walser Wochenmarkt findet jeden Freitag auf dem Dorfplatz von Hirschegg vor dem Walserhaus statt. Aus Anlass der Walser Genusstage werden bei unserem Besuch Spezialitäten aus dem Kleinwalsertal und anderen österrechischen Genussregionen angeboten. So begegnen wir hier wieder dem Vulcano Schinken aus der Steiermark oder den Marillen aus der Wachau. Hauptprodukte auf dem Markt sind jedoch die Fleisch- und Wurstwaren aus der Genuss Region Wild und Rind – und die gibt’s in zahlreichen Variationen. Zum Wurststand mit geräucherten Landjägern und Schinkensorten lockt mich schon der Geruch. Es duftet ganz intensiv nach Räucherfleisch, und die verschiedenen Schinkenarten lassen mir das Wasser im Munde zusammen fließen. Hatte ich bis dahin gedacht, es gibt nur eine Art von Landjäger-Wurst, so wurde ich hier eines Besseren belehrt: da gibt es trockene und harte Landjäger, aber auch solche, die sich leicht kauen lassen. Gut sind sie alle.

 

Schinken
Schinkensorten auf dem Walser Wochenmarkt

 

Dazu gibt es Kräutermischungen und Kräutersalze, die mit Kräutern von den derzeit blühenden Bergwiesen stammen. Dementsprechend bunt sehen die Mischungen und Salze aus. Es gibt Spezialisten im Tal, die sich mit den Wirkungen der einzelnen Kräuter gut auskennen und Kräuterpasten herstellen, die bei allen möglichen Beschwerden helfen. Wer will, kann im Travel Charme Ifen Hotel zusammen mit der Walser Kräuterfrau Lydia Fritz-Ilg seine eigene pflegende Körperbutter oder echten Allgäuer Franzbranntwein herstellen. Nur rechtzeitig Bescheid sagen muss man.

 

Kräutermischungen
Kräutermischungen auf dem Walser Wochenmarkt

 

Die Honigsorten einen Stand weiter zeigen, wie vielfältig die Landschaft und die Pflanzenwelt im Kleinwalsertal ist: da gibt es Gebirgsblütenhonig, Tannenhonig, Kastanienhonig und Waldhonig. Wo die Bienen den Nektar dafür sammeln, können wir in den kommenden Tagen selbst sehen. Überall im Tal blühen gerade die Wildblumen, um die die Bienen und Hummeln herum summen und das Rohmaterial für die köstlichen Honigarten sammeln, die auf dem Markt angeboten werden. Ihre Geschmacksrichtungen und Konsistenzen reichen von feincremig über aromatisch bis hin zu kräftig und herb. Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Honigsorten
Honigsorten auf dem Walser Wochenmarkt

 

Ähnlich sieht es mit den Marmeladen aus: auch hier werden die Früchte aus dem Tal fantasievoll angereichert. Da gibt es Erdbeer Rhabarber Marmelade oder – etwas ungewöhnlicher – Erdbeermarmelade mit Minze. In einem anderen Glas entdecke ich Aperol Sprizz mit Orange oder reine Rhabarber Marmelade. Saisonal sind die Marmeladensorten, denn fast überall sind Erdbeeren enthalten, wenn auch manchmal mit exotischen Früchten und Gewürzen vermischt wie die Erdbeer Ananas Marmelade oder die mit Bourbon Vanille. Verlockend klingen sie alle!

 

Marmeladen
Marmeladen auf dem Walser Wochenmarkt

 

Auf eine üppige und zum Teil deftige Brotzeit aus diesen Produkten braucht man natürlich ein „Schnapserl“ zum Verdauen. Die Auswahl an Spirituosen und Weinen, die wir auf dem Markt entdecken, kann sich sehen lassen: wir sehen Weine aus Hagebutten, Quitten, Heidelbeeren, Honig-Met und Kirschen. Wer stärkere Sachen kosten will, findet Quittenbrand, Vanille-Sahne Likör oder Goij Beeren Likör. Der Fantasie sind hier offenbar keine Grenzen gesetzt.

 

Schnapserl
Verschiedene „Schnapserl“ auf dem Walser Wochenmarkt

 

Am appetitlichsten finde ich die Stoffkörbe mit frischem Gemüse und die Stände mit frischem Obst. Die Produkte sehen so knackig aus, dass ich am liebsten sofort hineinbeissen möchte. Allerdings stammen nicht alle Obst- und Gemüsesorten aus der direkten Umgebung: die Weintrauben, Pfirsiche und Nektarinen kommen aus Italien, die Aprikosen aus Frankreich. Erdbeeren, Bierrettich und Karotten sind auf deutschem Boden gewachsen. Hier bestimmt die Nachfrage das Angebot.

 

Gemüsekorb
Frisches Gemüse aus der Region

Wild, Rind und Käse aus der Genuss Region Kleinwalsertal

Bei Fleisch und Wurst sieht es da anders aus: am zweiten Tag unseres Aufenthalts im Kleinwalsertal machen wir uns auf die Suche nach Spezialitätenläden im Tal, die Produkte der Region anbieten: und da entdecken wir fast nur Erzeugnisse aus dem Tal. Da gibt es so ungewöhnliche Wurstsorten wie die Walser Gamswurst, Hirschsalami oder Hirschschinken, Lammwurst, Rinderschinken, Kaminwurzen oder Gams-Pfefferbeisser. Und bei den Käsesorten ist es ähnlich: wir entdecken Walser und Hittisauer Bergkäse, Allgäuer Bergkäse oder Bergkräuterkäse.

 

Bergkäse
Bergkäse aus der „Räucherkammer“

 

Der Inhaber der „Räucherkammer“ in Riezlern, dem Hauptort des Kleinwalsertals, erzählt uns, dass nur noch ein Teil seiner Käsesorten von den Sennwirten im Tal kommt. „Wir kaufen Käse von anderen Sennern dazu. Im Tal gibt’s nicht mehr genug davon“, erklärt er uns. „Das Fleisch allerdings räuchern wir immer noch selber.“ Dass seine Schinken- und Wurstsorten gut schmecken müssen, bestätigt uns eine junge Familie, die gerade den Laden verlässt und einer Gruppe älterer Kunden den Rat gibt: „Macht’s hier unbedingt Brotzeit. Des ist sooo guad!“

 

Räucherkammer
Spezialitäten aus dem Kleinwalsertal

 

Dass man im Kleinwalsertal gut essen kann, stellen wir in unserem Hotel fest, dem Travel Charme Ifen Hotel, in dem der einzige Sternekoch des Tals arbeitet. Er ist während unseres Aufenthalts zwar in Urlaub – und damit ist sein Restaurant, die „Kilian Stuba“ – geschlossen. Das Hauptrestaurant kann sich mit seiner Küche auch sehen lassen. Abwechslung wird hier groß geschrieben: an einem Abend bekommen wir regionale Wirtshauskost am Vorspeisenbuffet, am nächsten Tag holen wir uns die Vorspeise in der Showküche ab, am dritten gibt’s ein leichtes Antipasti Buffet. Genauso abwechslungsreich sind die Hauptspeisen und Suppen: es gibt immer die Wahl zwischen Fisch, Fleisch oder vegetarisch, und als Fleischfreund genieße ich an den drei Abenden zartes Kalbfleisch, würziges Reh und eine wunderbar zubereitete Dorade (denn Lamm gehört nicht zu meinen liebsten Fleischsorten).

 

Kalbfleisch
Kalbfleisch mit Herzkirschen Sauce

 

Wer’s lieber etwas deftiger mag, der ist bei den Genusswirten und auf den Genusshütten im Kleinwalsertal gut aufgehoben. Im Kleinwalsertal gibt’s insgesamt 14 Genusswirte und fünf Genusshütten. Sascha Kemmerer, der Küchenchef im Travel Charme Ifen Hotel, ist ausgezeichnet mit einem Michelin Stern und 16 Punkten im Gault Millau und folgt damit seinem Berufsschullehrer Ortwin Adam, der 1978 den ersten Michelin-Stern für ein österreichisches Hotel erkochte. Kein Wunder also, dass das Kleinwalsertal 2014 die erfolgreichste Genuss Region Österreichs war und sowohl Bundes- als auch Landessieger wurde.

An Guada!


Wir empfehlen die Übernachtung im:

Travel Charme Hotel Ifen
Oberseitestraße 6
6992 Hirschegg
Österreich
weitere Informationen, aktuelle Verfügbarkeitsabfrage und bequeme Onlinebuchung*
weitere Hotels im Kleinwalsertal*

Im nächsten Jahr sollen die Walser Genusstage wieder stattfinden. Weitere Informationen dazu gibt es bei Tourismus Kleinwalsertal.


Die Genussreisetipps von Elena Paschinger fürs Kleinwalsertal sehen etwas anders aus. Hier könnt Ihr nachlesen, was sie empfiehlt:
Genussreisetipps aus dem Kleinwalsertal: Walser Genuss Tage
Genussreisetipps für Vegetarier im Kleinwalsertal geben Christina und Thomas von CitySeaCountry
Genusstage im Kleinwalsertal – Vom Fäld ufs Tällar – Von der Wiese auf den Teller
Clemens Sehi von Anekdotique findet, das
Kleinwalsertal ist die schönste Sackgasse der Welt

 

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei Tourismus Kleinwalsertal für die freundliche Einladung zu dieser Reise. Unsere Meinung bleibt unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge