» » » » Wo New Yorker essen – New York Geheimtipps für Foodies

Wo New Yorker essen – New York Geheimtipps für Foodies

New Yorker essen gerne Steak
Steak isst man gerne in New York

Wo New Yorker essen

Die Antwort auf die Frage, wo New Yorker essen, ist gar nicht so einfach. Gibt es doch zahlreiche Möglichkeiten. New Yorker essen Street Food ebenso wie Sandwiches oder Salate in Delis. Gut essen kannst Du in Steakhouses oder in Fine-Dining Restaurants. Oder ist Dir mehr nach einem tollen Essen mit Aussicht? Auch Roof-Top Bars sind Orte, an denen Du New York Essen typisch ausprobieren kannst. Oder möchtest Du die aktuellsten Gebäck-Kreationen in einem Café in New York kosten. Schau Dich in unseren New York Geheimtipps für Foodies um. Wir haben uns umgehört unter Reisebloggern, die in New York waren, und steuern eigene Tipps bei. Hier findest Du garantiert den einen oder anderen kulinarischen Tipp für Deine eigene New York Reise. Wir geben eine Restaurantempfehlung ebenso wie Tipps, wo Du New York Spezialitäten findest.

 

Steak mit Kartoffeln
Steak mit Kartoffeln

 

Restaurantempfehlung für Steakhouses

Gallagher’s Steakhouse

Steaks essen die New Yorker gerne. Du findest sie in allen Regionen Manhattans. Das erste Steakhouse am Broadway war Gallagher’s (228 W 52nd St). Gegründet haben es Helen Gallagher, ein früheres Ziegfeld Girl, und Jack Solomon im Jahr 1927. Das war die Zeit der Prohibition. In Gallagher’s stand angeblich das erste New York Strip Steak auf der Speisekarte. Bekannt ist Gallagher’s außerdem wegen seiner Gefrierkammer mit den Glasfenstern. Dahinter können die Restaurant Gäste die Steaks sehen, die dort für den Verzehr “heranreifen”. Tradition hatte das Porterhouse Steak. Viele denken, dass dieses ebenfalls erstmals in New York serviert wurde. Als eine neue Geschäftsführung 2008 von der Speisekarte entfernte, ging ein Sturm der Entrüstung durch die Stammkundschaft von Gallagher’s. 2013 wechselte das Steakhouse erneut seinen Besitzer. Dieser ließ das Restaurant renovieren … und setzte das Porterhouse Steak zur Wiedereröffnung 2014 wieder auf die Speisekarte. Gallagher’s ist ein gutes Restaurant für “Pre-Theater-Dinners” am Broadway.

Smith & Wollensky Steakhouse

Ein anderes bekanntes Steakhouse in Manhattan ist Smith & Wollensky (Ecke 49th Street & 3rd Avenue). Es fällt schon durch das Gebäude auf, in dem es sich befindet. Seine Gründer Alan Stillman und Ben Benson wählten dieses Haus wegen seiner schönen Fassade. Inzwischen gibt es Smith & Wollensky Steakhouses in zahlreichen Städten der USA. Viele davon haben die bekannte weiß-grüne Fassade des ursprünglichen New Yorker Steakhouses. Als Stillman die Smith & Wollensky Restaurant Group verkaufte, behielt er das New Yorker Stammhaus.

Weitere gute New Yorker Steakhouses stellt Grub Street vor (in Englisch).

 

Frische Austern mit Zitrone
Frische Austern mit Zitrone

 

Berühmte Restaurants in New York

Es gibt einige Restaurants in New York, die weltberühmt sind. Wenn Du Dir etwas Besonderes gönnen willst, dann sind diese sicher eine gute Wahl. Allerdings hat das Essen in diesen Restaurants auch seinen Preis.

Der Rainbow Room

Im 65. Stockwerk in einem der bekanntesten Wolkenkratzer New Yorks (30 Rockefeller Center) kannst Du im Rainbow Room in der Bar Sixtyfive Cocktails und eine wunderbare Aussicht auf New York genießen. Begleitend dazu kannst Du von der Bistro-Speisekarte Speisen bestellen, die durchaus im bezahlbaren Rahmen liegen. Ein ganz besonderes Erlebnis ist der Spring Brunch, der an Ostern, am Muttertag und am Vatertag serviert wird. Für den stolzen Preis von 162,- US$ hast Du eine grandiose Auswahl an der Raw Bar, an Frühstücksspeisen, an der Carving Station, an Dim Sum und an einer traumhaften Auswahl an Kuchen, Pies und anderen Gebäck-Spezialitäten.

Grand Central Oyster Bar & Restaurant

Preislich höher ist das Angebot der Tageskarte in der Grand Central Oyster Bar & Restaurant (89 E 42nd St) im unteren Stockwerk von New Yorks Hauptbahnhof, der Grand Central Station. Darauf stehen die frischen Hummer-, Seafood- und Austern-Delikatessen, die dort serviert werden. Du kannst Dir an der Theke allerdings auch Seafood-, Austern- und Hummersandwiches zu günstigeren Preisen bestellen. Ein Erlebnis ist ein Essen in der Grand Central Oyster Bar auf jeden Fall.

Lust auf eine Food Tour? Buche hier*

Trendy Restaurants in Manhattan

Nobu New York Downtown

Was haben Hollywood Schauspieler Robert De Niro, Sushi-Koch Nobu Matsuhisa, Produzent Meir Teper und Gastronom Drew Nieporent gemeinsam? Ganz einfach. Sie mögen (oder kreieren) japanische Küche der Extraklasse. Nobu machte eine klassische Ausbildung zum Sushi-Koch. Durch seine Reisen und Auslandsaufenthalte erweiterte er sein Können. Damit schuf er einen neuen Trend in der japanischen Küche, den er heute in seinen zahlreichen Restaurants in aller Welt zelebriert. Nobu New York Downtown (195 Broadway) ist das erste Restaurant, aus dem er zusammen mit De Niro, Meir Teper und Drew Nieporent eine weltumspannende Kette von Restaurants und Hotels schuf. Dort zu essen, ist nicht unbedingt ein preiswertes Vergnügen, aber ganz sicher ein besonderes Erlebnis.

Momofuku Noodle Bar

Magst Du Nudeln und Nudelsuppe? Dann bist Du bei Momofuku richtig. Es gibt zwei Momofuku Noodle Bars in New York: die eine in The Shops at Columbus Circle (10 Columbus Circle), die andere – das Original – im East Village (geplant: im Pier 17 Building am South Street Seaport). Die Spezialität in beiden sind Ramen Suppen mit Momofuku Nudeln aus Gerstenmehl. Die Speisekarte ändert sich täglich.

Hier kannst Du die Aussicht auf New York ohne Essen genießen*

In New York essen mit Aussicht

Ein besonderes Vergnügen ist es in New York, wenn man während des Essens einen tollen Ausblick genießen kann. Es gibt eine ganze Reihe von Restaurants, in denen dies möglich ist. Eines stellen wir hier vor:

The River Café

Wohl eines der bekanntesten Restaurants, das einen tollen Ausblick auf New York bietet, ist das River Café (One Water Street, Brooklyn) in Brooklyn. Das Restaurant befindet sich unterhalb der Brooklyn Bridge. Seine Gäste blicken während des Essens auf die Brücke und die Skyline von New York bis zur Freiheitsstatue. Die Tatsache, dass The River Café stolzer Besitzer eines Michelin Sterns ist, macht ein Essen in diesem Restaurant zu einem besonderen Genuss. Reservierung wird empfohlen: Tel. 718-522-5200

 

Ellis Island - perfekt für eine Lunch-Pause
Ellis Island – perfekt für eine Lunch-Pause

 

Lunch in Manhattan – schnell muss es gehen

Da Steakhouses und Fine-Dining Restaurants nicht gerade zu den preiswertesten Möglichkeiten gehören, wie man sich in New York ernähren kann, haben sich die New Yorker stattdessen andere Möglichkeiten gesucht. Als besonders alltagstauglich erwiesen sich Fast Food, Street Food und Back-Spezialitäten, die man auch schnell mal im Gehen verzehren kann. Ein echter New Yorker hat’s eilig. Als Besucher wird Dir sicher auffallen, wie hektisch das Leben im Big Apple ist. Kommst Du zum ersten Mal nach New York, fällt es schwer, mit den New Yorkern Schritt zu halten. Touristen erkennst Du fast immer daran, dass sie sich langsamer im Straßengewirr des Big Apple fortbewegen als die Einheimischen. Dieser schnelle Lebensstil wirkt sich auf die Essensgewohnheiten der Einwohner – und letztendlich auch der Besucher – aus. Das Essensangebot hat sich an diesen Lebensstil angepasst.

Lunch ist für einen New Yorker oft “on the go”. Es muss schnell gehen. Am besten geht das, wenn man sich einen Hot Dog, ein Sandwich, einen Wrap, ein Bagel, einen Muffin oder einen Cupcake zum Mitnehmen kauft. Zum Essen gibt’s Parks oder andere öffentliche Orte, an denen man sein Lunch Picknick während einer kurzen Pause verzehren kann. Wenn Du Dich an den Lebensrhythmus von New York gewöhnt hast, schmeckt Dir Dein Picknick sicher auch besser im High Line Park, an der Uferpromenade des Hudson River oder auf einer Parkbank im Battery Park oder im Central Park als in einem der Shops, in denen Du es kaufst. Unser Tipp: kauf Dir auf Deiner Tour durch Manhattan ein Lunchpaket und nimm es mit für eine Erholungspause unterwegs.

 

Bagel mit Frischkäse und Lachs
Bagel mit Frischkäse und Lachs

 

New York Spezialitäten

Hast Du Dich schon mal gefragt, was für New York Essen typisch ist? Da bist Du sicher nicht allein. New York ist ein Schmelztiegel der Kulturen. Jeder, der hierher kommt, bringt seine eigenen Lebensgewohnheiten mit. Und Essen ist eine davon. Daher findest Du unter den New Yorker Spezialitäten vieles, was Du bereits aus anderen Ländern der Welt kennst. Diese New York Spezialitäten solltest Du auf jeden Fall einmal probieren:

  • Pizza – italienische Einwanderer brachten sie Anfang des 20. Jahrhunderts mit. Typisch ist sie mit dünnem Boden und belegt mit Tomatensauce und Käse.
  • Bagels stammen aus der jüdischen (koscheren) Küche. Sie schmecken besonders gut mit Frischkäse und Lachs oder als Sandwich zubereitet.
  • Hot Dogs gehören zu New York wie das Empire State Building. Jeder Straßenverkäufer bietet Hot Dogs mit “the Works” an, wobei Du Dir aussuchen kannst, was Du außer Würstchen und Ketchup noch auf Deinem Brötchen haben willst. Sie sind wahrscheinlich auch eine der preiswertesten Speisen, die Du in New York findest.
  • Donuts, Muffins, Cupcakes und andere Gebäck-Köstlichkeiten sind vielleicht nicht typisch für New York. Aber jeder New Yorker liebt sie. Probieren solltest Du sie auf jeden Fall einmal.
  • Das gilt auch für den New York Cheesecake. Angeblich wurde er in New York erfunden. Inzwischen ist er so beliebt, dass Du ihn nicht nur im Big Apple auf fast jeder Speisekarte findest. Und gut schmeckt er allemal.
  • Unsere Lieblingsspeise in New York sind die Pastrami-Sandwiches. Dabei handelt es sich um ein Sandwich, das dick mit geschnittenem Rindfleisch belegt ist. Das Fleisch wird nach koscheren Methoden verarbeitet und in einer Marinade aus Kräutern und Gewürzen eingelegt, geräuchert und gekocht.

Reserviere Dir Deine Brooklyn Food Tour hier*

 

Was Du für einen Besuch in New York brauchst

 

Wo kann man in New York günstig essen

Gute New York Delis

Katz’s Delikatessen

Pastrami at its best

Des New Yorker’s liebstes Sandwich ist das Pastrami Sandwich. Pastrami, ist ein durch räuchern, pökeln und in leckerer gewürzter Panade haltbar gemachtes Fleisch. Meist Rinderbrust. Klingt nur mittellecker? Ok. So ging es mir auch als ich die Einladung eines New Yorkers bekam. Das in New York’s Lower East Side gelegene Katz’s Delicatessen ist sicherlich der Ort um das beste, saftigste und zarteste Pastrami-Sandwich kennenzulernen. Mehr als fünf warme und noch tropfenden Scheiben und ein Klecks mit gelben, groben Mostrich liegen zwischen den Weißbrotscheiben. Dazu werden knackige Gurken gereicht.

Das Ambiente wirkt etwas kalt. Es ist laut. Man fühlt sich in eine andere Zeit versetzt. Das Personal ist eher sachlich als übermäßig freundlich. New York eben. An den Wänden sehe ich gerahmte Fotos. Unmengen. Bekannte Gesichter und Prominente aus Kultur  und Politik. Ach ja. Und irgendwoher kenne ich den Laden dann doch! Haben Harry & Sally nicht hier das Pastrami Sandwich gegessen, an dessen Szene sich die ganze Welt erinnert? Ja. Es war hier.

Den seit 1888 immer noch im Familienbetrieb geführten Deli, an der E Houston St Ecke Clinton St kann man nicht übersehen. Rot dominierende Leuchtschrift schreit schon vom Weiten und buhlt um Aufmerksamkeit.
Ist man ohne Auto unterwegs, befindet sich die nahegelegenste Metro, 2 Avenue Station, etwa 300 Meter Fußweg vom Ziel entfernt.

Sylwia von Born4Travel hat diesen Tipp beigesteuert. Es gibt kaum etwas Besseres, wo man in New York typisch essen kann.

New York Essen Preise

Wie teuer das Essen in New York ist, hängt von vielen Dingen ab. Vor allem natürlich von der Qualität des Restaurants, das Du wählst. Nach oben hin sind die Preise offen. Du kannst jedoch sehr preiswert essen, wenn Du Dich auf einfache Restaurants, Bäckereien, Cafés und Cafeterias beschränkst. Dort kannst Du schon für 6$ frühstücken, wenn Dir ein Bagel mit Kaffee reicht. Ein warmes Frühstück mit Müsli, Obst, Ei, Croissant und Kaffee bekommst Du schon ab 10$.

Dasselbe gilt fürs Mittagessen. Isst Du in einem einfachen Restaurant und wählst einen Burger, Sushi oder Steak, kommst Du gewöhnlich mit 15$ aus. Abends sind die Preise dafür meist um die 20$. Eine preiswerte Alternative sind die Food Trucks, die es in New York an vielen Orten gibt. Suchst Du einen in Deiner Nähe, dann schau mal auf dieser Website vorbei. Wenn’s besonders günstig sein soll und der Hunger nicht zu groß ist, dann bekommst Du ein Stück Pizza schon ab ca. 3$. Einen halben Liter Wasser bekommst Du bei einem Straßenhändler ab 1$.

 

Nolita Food Tour Little Italy
Nolita Food Tour Little Italy © Jessica Niedergesäß

Gutes Essen auf einer New York Food Tour entdecken

Nolita Food Tour

Ein absolutes Muss als Food-Verrückter-Reisender in New York ist es Little Italy zu besuchen. Ein Problem gibt es da allerdings – die Restaurants und Feinkostgeschäfte sind meist sehr an touristische Ansprüche ausgelegt. Begibst du dich aber nur wenige hundert Meter ausserhalb dieses Epizentrums kannst du eine völlig neue Food-Szene kennenlernen.

Ich habe eine Food-Tour durch North of Little Italy (kurz Nolita) gemacht und das wahre und authentische New York kennengelernt. Hier ticken die Uhren noch anders – entspannter und eben weniger touristisch. Den Leckereien tut das keinen Abbruch, denn diese sind fast immer besser als bei der großen Schwester Little Italy. Der Legendäre Kinofilm „Der Pate“ wurde hier größtenteils gedreht. Übrigens beruhend auf einer wahren Begebenheit! Nolita war damals das Zentrum der italienischen Mafia und Teil von Little Italy. Erst in den 90ern wurde das Viertel neu getauft aber nicht großartig verändert.

Wo Du in Nolita essen solltest

Ein Muss in Nolita ist die Pizza im Emporio Ristorante, am besten die White-Pizza ohne Tomatensauce. Als nächsten gönnst du dir einen Brooklyn Blackout Cupcake (benannt wegen dem großen Stromausfall), der so berühmt ist das er als der beste der USA betitelt wird und das von verschiedensten Gastrokritikern. Wenn du dann noch hungrig bist musst du einen Abstecher in die Tartinery machen. Hier gibt es frisches Sauerteigbrot mit verschiedenen Belägen (ich habe Hühnchen mit Pistazie probiert). Der krönende Abschluss ist das hausgemacht Salzkaramell Gelato von Il Buco Alimentari & Vineria!

Jessica schreibt auf ihrem Blog Yummy Travel über kulinarische Überraschungen, Kochkurse und Food Touren auf der ganzen Welt. Immer mit einer Prise Kultur und dem Focus auf Slow Travel und Individualreisen.

Reserviere Deine Food Tour in Manhattan hier*

Roof Top Bar am Times Square
Roof Top Bar am Times Square © Stefan Sauer & Dr. Isabella Mayer

 

Genieße die Aussicht von Roof Top Bars

Zum Abschluss eines aufregenden Tages in einer Stadt eignet sich natürlich immer ein schöner Drink. Und besonders in Manhattan bietet es sich an, eine der unzähligen Roof Top Bars zu besuchen. Nur welche? Und wie entscheiden?

Bei einer Roof Top Bar-Tour besucht man drei verschiedene Dachterrassen mit einer internationalen Gruppe. Ideal also um neben den tollen Ausblicken auf das nächtliche Manhattan auch noch Tipps mit anderen Reisenden auszutauschen. Man trifft sich in der Nähe des Times Square in einem Kaffee und wird dort von den freundlichen „Tourguides“ in Empfang genommen. Etwas befremdlich ist es zuerst schon, dass mit einem Bus die paar Blocks Entfernung zurückgelegt werden, aber so bleibt einerseits die Gruppe zusammen und andererseits die Mädels in den teils abenteuerlich hohen Schuhen bei Laune.

Wir haben drei Rooftop Bars in der Gegend zwischen Times Square und Empire State Building besucht. In jeder Bar ist ein Drink inklusive und man verbringt etwa eine Stunde bei Loungemusik vor Ort und genießt die Aussicht bevor es zum nächsten Stopp geht. In der letzten Bar verabschieden sich die Guides und man kann selber noch bequem mit den anderen Teilnehmern den Abend ausklingen lassen oder weiter feiern gehen. Der Stil der Bars ging von modern-verglast bis „Hipster-ig“ bronzeverkleidet, also für jeden etwas dabei.

Isabella und Stefan berichten auf flyawaywithme.de wöchentlich über spannende Reiseziele und geben praktische Tipps, wie man ein Land oder eine Stadt bereisen kann. Mit Erfahrungen aus aktuell 54 Ländern schreiben sie dort über Themen vom Städtetrip bis zur Elefantensafari. Ihren Bericht, wie sie New York zu Fuß entdecken, findest Du hier.

Buche Deine Cocktail-Tour durch New York hier*

 

Eine der Rooftop Bars stellt Ulli Jeute vor:

Blick von der Rooftop Bar des Whyte Hotel
Blick von der Rooftop Bar des Whyte Hotel © Copyright Ulrike Jeute

Manhattan Skyline bei Nacht

Der Blick auf die Skyline von Manhattan ist schon bei Tag etwas ganz Besonderes. Wer einmal zu Fuß über die Brooklyn Bridge gelaufen ist und sich um 90 Grad gedreht hat, weiß wovon ich rede.
2017 war ich ein paar Tage alleine unterwegs in NYC und Brooklyn und wollte diese Aussicht einmal genießen. Mitten auf der Partymeile, quasi direkt am Ufer des East River, hinter roten Backsteinziegeln, verbirgt sich das wundervoll stilvolle Ambiente des Whyte Hotel und seiner Rooftop “The Ides Bar”.
Der Außenbereich ist großzügig angelegt. Kleine Sitzgelegenheiten und Stehtische bieten ausreichend Möglichkeiten, um es sich bequem zu machen. Für mich der perfekte Ort, um in einer lauen Sommernacht einen Drink zu nehmen und dabei einen grandiosen Blick auf die Skyline von Manhattan zu genießen. Ab und an hört man das Horn einer Abendcruise läuten, was dem Ganzen noch eine Prise Abenteuer-Freiheitsgefühl dazu gibt. Dafür war ich gerne bereit einmal etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Ulrike Jeute alias LitteBigvoayager steht für den Reiseblog für die ganze Familie. Dazu zählen neben vielen kleinen und großen Reisen mit der Familie, auch Auszeiten zu zweit oder eben alleine. Wie auch im wahren Leben – die Mischung macht’s.

Du kennst andere gute Restaurants in New York? Dann teile sie uns in den Kommentaren mit.

 

 



Booking.com


 

Weitere Tipps für New York

 


Reiseorganisation:

Anreise:

New York City ist einerseits mit Fluggesellschaften wie United, Lufthansa, Singapore Airlines aber auch mit anderen zu erreichen.

Die besten Touren und Aktivitäten in New York

Diese könnt Ihr bei unserem Partner Get Your Guide reservieren*. Damit spart Ihr Euch außerdem lange Wartezeiten vor Ort. Sehr praktisch ist zudem der City Pass New York*.

Hotels:

Hotels in Manhattan findet Ihr außerdem bei booking.com.

New York Reiseführer könnt Ihr ebenfalls bei Amazon kaufen


Wo New Yorker essen
Klicke auf das Foto und pinne “Wo New Yorker essen” auf Pinterest

 

Quelle: eigene Recherchen vor Ort und die Reisetipps der beitragenden Reiseblogger. Unsere Meinung ist auf jeden Fall unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline und die im Beitrag genannten Reiseblogger-Kollegen
Fotos © Copyright MonikaFuchs, TravelWorldOnline und die im Beitrag genannten Reiseblogger-Kollegen

4 Responses

  1. Martina
    | Antworten

    Sehr interessanter Artikel und nützliche Empfehlungen, danke! Besondere Aufmerksamkeit verdienen wunderbare Food-Bilder. Super Fotos!

  2. Azlin Bloor
    | Antworten

    Such a wonderful write up, Monika! I loved reading about all these places, and if I ever do find myself in the NY, I shall definitely hold on to this article. I would certainly love to check out Momofuku, having heard so much about it!

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hi Azlin,

      thank you for your kind comment. I am happy you like it. Let me know, if you travel to New York. I know the city pretty well, having worked there for years and I am happy to help out with tips.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar