» » » Helsinki Sehenswürdigkeiten – Tipps für Kreuzfahrer

Helsinki Sehenswürdigkeiten – Tipps für Kreuzfahrer

Kathedrale
Kathedrale von Helsinki

 

Viel Zeit hatten wir nicht auf unserer Mini Kreuzfahrt durch die Ostsee mit der Tallink Silja Line, um uns Helsinki anzuschauen. Daher war eine gute Planung unseres Aufenthaltes wichtig. Unsere Fähre aus Stockholm erreichte den Hafen von Helsinki (Karte) um 09.55 Uhr morgens, pünktlich nach Fahrplan. Am Nachmittag um 16.30 Uhr war unsere Weiterfahrt ins 80 Kilometer entfernte Tallinn an Bord einer Fähre mit Tallink Silja geplant. Was das Ganze etwas verzwickt machte, war, dass die Fähren unterschiedliche Häfen in Helsinki nutzen (Karte). Das bedeutete für uns, dass wir bei unserem Aufenthalt noch Zeit für den Transfer benötigten. So haben wir unsere Besichtigung der Helsinki Sehenswürdigkeiten in der uns zur Verfügung stehenden Zeit gelöst:

 

Felsenkirche
Helsinki Sehenswürdigkeiten – Felsenkirche

 

Besichtigung der Attraktionen der Stadt auf einer Stadtrundfahrt

Da uns klar war, dass wir in dieser Zeit nur einen ersten Eindruck von Helsinki bekommen konnten, buchten wir eine eineinhalbstündige Stadtrundfahrt mit Panorama*. Vorteil dieser Tour ist, dass jeder Passagier einen Kopfhörer bekommt, über den er die Erklärungen zu den Sehenswürdigkeiten in seiner Sprache hören kann. Insgesamt werden 12 Sprachen angeboten: Chinesisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch, Latein, Russisch, Spanisch, Schwedisch, und sogar im Dialekt von Helsinki. Der Bus erwartete uns direkt vor dem Hafenterminal, wo wir noch ausreichend Zeit hatten, unser Gepäck in die Gepäckaufbewahrung zu bringen. Um 11.00 Uhr fährt der Bus vom Hafen ab zu den interessantesten Helsinki Sehenswürdigkeiten.

 

Stadtrundfahrt ab Hafen

 

Die Finnen haben Sinn für Humor
Die Finnen haben Sinn für Humor
Der Marktplatz mit dem Rathaus im Hintergrund
Helsinki Sehenswürdigkeiten – der Marktplatz mit dem Rathaus im Hintergrund

 

Wir sehen das Stadtzentrum, die Hafenregion, den Regierungspalast, das Rathaus, das Parlament, die Finlandia Hall und außerdem das Opernhaus. Viel Zeit bleibt allerdings nicht, um unterwegs auszusteigen, damit wir uns die Helsinki Sehenswürdigkeiten ansehen. Es gibt nur zwei Stopps, die wir auf dieser Fahrt einlegen. Wir schauen uns die Helsinki Felsenkirche an und das Sibelius-Denkmal. Trotzdem erreichen wir die Innenstadt mit etwas Verspätung gegen 12.45 Uhr. Diesmal lässt uns der Busfahrer jedoch im Stadtzentrum aussteigen. Der Hafenterminal steht nicht mehr auf seinem Fahrplan. Von dort sind es etwa fünfzehn Minuten Fußweg zum Hafenterminal, so dass wir noch Zeit haben für einen Spaziergang in der Innenstadt und am Hafenbecken. Wir machen Mittagspause in einem der Hafen-Cafés zwischen dem Marktplatz und den Markthallen. Das gibt uns außerdem die Gelegenheit, den Leuten zuzuschauen bei ihrem Bummel über den Markt oder um das Hafenbecken.

 

Rundfahrt mit dem Boot

 

Seiteneingang in die Markthallen
Helsinki Sehenswürdigkeiten – Seiteneingang in die Markthallen

 

Gegen 15.00 Uhr machen wir uns auf den Weg zum Hafenbecken, wo wir unser Gepäck abholen. Aufs Taxi vor dem Hafengebäude müssen wir warten, weil um diese Zeit nicht ständig welche vor dem Gebäude stehen. Aber es kommt rechtzeitig eines, das uns zum Westhafen von Helsinki bringt (ca. 10 Minuten Fahrzeit), wo schließlich unsere Fähre nach Tallinn abfährt.

 

Hotels in der Innenstadt für Verlängerungsnächte in der Stadt

 

Sehenswürdigkeiten in Helsinki - die alten Markthallen
Helsinki Sehenswürdigkeiten – die alten Markthallen

 

Wie packst Du am besten für einen Kurzaufenthalt in Helsinki?

Machst Du nur einen halbtägigen Zwischenstopp in der finnischen Hauptstadt und fährst am selben Tag weiter nach Tallinn, dann kannst Du Dein großes Gepäck am Hafen zwischenlagern. Das gehört in Dein Tagesgepäck:

  • Am besten nimmst Du einen City Rucksack mit für die Dinge, die Du während des Tages brauchst.
  • Nicht vergessen solltest Du Deine Kamera. Es gibt einiges zu fotografieren an diesem Tag.
  • Eine
    * gehört unbedingt in den Rucksack, denn unterwegs wirst Du kaum Gelegenheit haben, Dein Handy oder Deine Kamera neu aufzuladen.
  • Praktisch ist außerdem eine Regenjacke, falls es unterwegs regnet, wie es bei uns der Fall war. Dann sparst Du Dir das Tragen des Regenschirms und kannst trotz Regens fotografieren.
  • Nicht vergessen solltest Du außerdem einen
    , damit Du Dich unterwegs orientieren kannst.

 

 

Welche Attraktionen muss man gesehen haben

Der Dom

An ihm kommt keiner vorbei. Seine Kuppel siehst Du bereits, wenn Du mit dem Schiff in den Hafen einläufst. Der Dom in der Unionsgatan 29 liegt nur einen Spaziergang vom Hafen entfernt. Mit seinem Portico und den Kuppeln wirkt er beeindruckend, blickt man vom Senatsplatz hinauf zu ihm. Das Innere des Doms ist jedoch schlicht gehalten.
(Karte)

 

Der Senatsplatz in Helsinki © Andreas Hobi, Flickr

 

Der Senatsplatz

Gleich unterhalb des Doms befindet sich der Senatsplatz. In dessen Zentrum steht eine Statue von Alexander II. Der Platz ist Treffpunkt junger Leute. Sie sitzen auf den Treppen, die zum Dom hinaufführen und genießen die Sonne.
(Karte)

Uspenski Kathedrale in Helsinki © Antonio Caiazzo, Flickr

 

Die Uspenski Kathedrale

Beeindruckender als das Dom-Innere ist jedoch der Innenraum der Uspenski Kathedrale, die der finnisch-orthodoxen Kirche angehört. Die Kirche ist im russisch-byzantinischen Stil erbaut. Sie entstand als Symbol der russischen Herrschaft über Finnland. Eingeweiht wurde sie schließlich 1868.
(Karte)

 

Der Hafen © Cha Già José, Flickr
Der Hafen von Helsinki © Cha Già José, Flickr

 

Der Hafen

Von der Uspenski Kathedrale sind es nur Minuten, bis Du wieder den Hafen erreichst. Bei einem Spaziergang um das Hafenbecken kommst Du zum Markt von Helsinki.

Der Markt

Es gibt den Markt mit Ständen und Straßencafés entlang der Hafenpromenade. Falls das Wetter nicht mitspielt, kannst Du stattdessen die Markthallen besuchen.
(Karte)

Die Tori Quarters

Auf der anderen Seite des Hafens gelangst Du ins Stadtzentrum in der Altstadt Helsinkis. Hier gehen die Finnen aus. Restaurants, Bars und Cafés, Läden, das Helsinki Stadtmuseum, das Rathaus und Innenhöfe mit Terrassen warten darauf, erkundet zu werden.
(Karte)

 

Im Esplanade Park © Dan Lundberg, Flickr
Im Esplanade Park © Dan Lundberg, Flickr

 

Der Esplanade Park

Nur Schritte entfernt befindet sich diese Parkanlage, die zwischen zwei Prachtstraßen verläuft. Hier treffen sich die Einwohner Helsinkis nach Feierabend. An Mittsommer gibt es hier Tanzveranstaltungen oder Jazzkonzerte.
(Karte)

 

Die Felsenkirche © flöschen, Flickr
Die Felsenkirche © flöschen, Flickr

 

Die Felsenkirche

Außergewöhnlich ist die Felsenkirche. Sie ist zudem eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt. Diese Kirche ist in den Granitfelsen hineingebaut. Solche Höhlenkirchen gibt es bereits seit dem Mittelalter in Finnland. Diese Kirche wurde 1969 fertiggestellt. Es wird Eintritt verlangt.
(Karte)

Das Sibelius Denkmal

Außerhalb der Innenstadt liegt das Denkmal, das an den Komponisten Jean Sibelius erinnert. Er ist einer der berühmtesten Komponisten Finnlands. Bekannt sind vor allem seine Finlandia sowie die Karelia-Suite und der Valse Triste. Insgesamt hat er sieben Symphonien komponiert. Das Denkmal befindet sich im Stadtteil Töölo, nur Schritte vom Meer entfernt.
(Karte)

 

Suomenlinna, die Schwedenfestung © Timo Newton-Syms, Flickr
Suomenlinna, die Schwedenfestung © Timo Newton-Syms, Flickr

 

Suomenlinna, die Schwedenburg

Die Seefestung liegt nicht in Helsinki selbst, sondern auf einer Insel. Diese erreicht man nach einer fünfzehnminütigen Fährfahrt von Helsinkis Hafen aus. Für die Insel solltest Du Dir auf jeden Fall Zeit nehmen. Es gibt mehrere Museen dort. Es werden Führungen angeboten. Außerdem gibt es Restaurants und Cafés auf der Insel, in denen Du einen schönen Nachmittag verbringen kannst.
(Karte)

Zugegeben, wir können nicht sagen, dass wir Helsinki kennen. Dafür braucht man mehr Zeit. Aber das wussten wir ja vorher. Einen Eindruck von den Helsinki Sehenswürdigkeiten, von der Hauptstadt Finnlands, ihren Regierungsgebäuden, dem Stadtzentrum und den Wohnvierteln haben wir auf dieser Rundfahrt erhalten. Sie hat uns neugierig gemacht auf mehr. Vielleicht stehen Finnland und Helsinki bald wieder auf unserem Reiseplan. Wer weiß?

 

Attraktionen

 

Weitere Slow Travel Reisetipps findest Du hier. Entdecke weitere Städte Tipps für Slow Traveller.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei der Tallink Silja Line für die Einladung zu dieser Mini Kreuzfahrt Ostsee. Unsere Meinung bleibt jedoch unsere eigene.

 

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Print Friendly, PDF & Email

4 Antworten

  1. Nicole
    | Antworten

    Ein halber Tag wäre mir wohl zu wenig in einer Stadt, auch wenn ihr diese Herausforderung gut gelöst habt. Ich werde mir Helsinki vielleicht nächstes Jahr anschauen, dann ca 2 Tage einplanen. Ich brauche immer genug Zeit um morgens in nem netten Café zu frühstücken und eine tolle Aussicbt zu finden, dann macht mich so ein Städtetrip glücklich:)

    • Liebe Nicole,

      grundsätzlich stimme ich Dir da zu. Wir sind ja normalerweise Slow Traveller, die sich viel Zeit nehmen, um eine Stadt oder eine Region zu erkunden. Hier ging es allerdings nicht anders. Und ich bin sicher, dass es auch viele Leute gibt, die auf einer solchen Mini-Kreuzfahrt durch die Ostsee nicht in Helsinki übernachten, sondern gleich weiterreisen nach Tallinn, wie wir das gemacht haben. Auf dieser Reise waren wir allerdings bereits mehr als drei Wochen unterwegs, daher reichte die Zeit nicht für einen längeren Aufenthalt.

      Liebe Grüße,
      Monika

  2. Eine schöne Zusammenfassung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Helsinki. Besonders gut haben mir damals die Uspenski-Kathadrale und die Markthallen gefallen. Die Felsenkirche ist leider an mir vorbei gegangen. Die sieht interessant aus.

    Liebe Grüße,
    Ricarda

    • Liebe Ricarda,

      die Felsenkirche liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums. Wir sind auf der Stadtrundfahrt hingekommen. Das ist eine sehr ungewöhnliche Kirche, die direkt in den Felsen gebaut ist.

      Liebe Grüße,
      Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.