Gut essen im Kleinwalsertal – zwei Wirtshäuser

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Gut essen im Kleinwalsertal - Tischdeko im Wirtshaus Hoheneck
Tischdeko im Wirtshaus Hoheneck

 

Das Kleinwalsertal ist, wie wir bereits im letzten Jahr erfahren haben, eine der Genussregionen Österreichs. „Bei uns wächst nicht viel, aber Rind und Wild haben wir. Und daraus machen wir unsere Genuss Produkte“. Das hat man uns bei unserem Besuch im vergangenen Jahr erzählt. Ein wenig mehr gibt’s schon, wie wir in zwei Wirtshäusern in Riezlern und Mittelberg probieren können. Gut essen im Kleinwalsertal, das haben wir bei unserem Herbstbesuch in diesem Jahr getestet. Zwei Restaurants können wir Euch besonders empfehlen.

 

Jürgen Denk - Genusswirt 2015 in Vorarlberg
Jürgen Denk – Genusswirt 2015 in Vorarlberg

 

Gut essen im Kleinwalsertal im Wirtshaus Hoheneck

„Wir haben uns auf den Gipfel des Widderstein gestellt und das Gebiet, das wir von oben sehen konnten, zur Bezugsregion für unsere Produkte erklärt“, lacht Jürgen Denk, als er uns zum Abendessen in seinem Wirtshaus Hoheneck in Mittelberg begrüßt. Von München bis zum Bodensee, von Bayern bis in die Steiermark – das sind die Regionen, aus denen man im Wirtshaus Hoheneck seine Zutaten bezieht. Jürgen Denk und seine Frau Kirsten, die als Sommelière die Weinbegleitung zu unserem Menü serviert und uns jeden Wein vorstellt, bewirten uns mit außergewöhnlichen Gerichten. Wir haben das Menü „Önsche Walser Chuche“ (unsere Walser Küche) gewählt, bei dem Wert darauf gelegt wird, das kulinarische Erbe der Walser authentisch, zeitgemäß und erfinderisch umzusetzen.

Was dabei herausgekommen ist, kann sich sehen lassen: als Gruaß aus dr Chuche (Gruß aus der Küche) gibt’s Ravioli vom geräucherten Ausseer Seesaibling mit einem Pesto vom Nordtiroler Ruccola. Die Genussregion Kleinwalsertaler Wild und Rind ist mit einer zweiten Vorspeise vertreten, einer gebackenen Strudeltasche vom Reh mit geeistem Eferdinger Rotkraut – und ja, dabei handelt es sich um ein leckeres geeistes Kraut. Dazu gab’s eingelegte Wachauer Marille. Der Zwischengang war eine kräftige Essenz von Steinpilzen mit Ravioli von Burgenländischen Kästen (Maroni) und karamellisierten Steirischen Kürbiskernen. Als Hauptgang wurde ein würziger Lammrücken serviert, der selbst mich überzeugt hat. Normalerweise greife ich lieber zu Fischgerichten, wenn Lamm auf der Speisekarte steht, aber dieses Lamm war exzellent. Dazu gab’s Polenta und Paprikagemüse. Das Dessert-Trio bestand aus einem gebackenen Karamellknödel, einem Ragout von Rosmarin und Mirabelle und Halbgefrorenem von der Stanzer Zwetschke. Wer will, kann die „Önsche Walser Chuche“ auch vegetarisch bekommen. Wie diese schmeckt, beschreibt Christina von City, Sea Country auf ihrem Blog.

 

Gut essen im Kleinwalsertal - Ravioli vom Ausseer Seesaibling
Ravioli vom Ausseer Seesaibling
Gut essen im Kleinwalsertal - Rehstrudel mit geeistem Rotkraut
Rehstrudel mit geeistem Rotkraut
Gut essen im Kleinwalsertal - Steinpilzessenz mit Maroniravioli
Steinpilzessenz mit Maroniravioli
Gut essen im Kleinwalsertal - Lammrücken mit Polenta und Paprikagemüse
Lammrücken mit Polenta und Paprikagemüse
Gut essen im Kleinwalsertal - Dessert Dreierlei im Wirtshaus Hoheneck
Dessert Dreierlei im Wirtshaus Hoheneck

 

Jürgen Denk ist übrigens am Tag nach unserem Besuch zum Genusswirt des Jahres 2015 in der Region Vorarlberg gekürt worden. Wohlverdient, wie wir meinen. Gut essen im Kleinwalsertal – im Wirtshaus Hoheneck können wir Euch das guten Gewissens empfehlen.

 

Wir wandern zum Waldhaus
Wir wandern zum Waldhaus

 

Urig essen im Waldhaus an der Breitach

Man muss wissen, wo es ist, sonst findet man das Wirtshaus Waldhaus nur, wenn man auf einer Wanderung dran vorbei kommt. Wir lassen unser Auto an der Bushaltestelle Waldhaus in Riezlern stehen und gehen in etwa 15 Minunten den steilen Berg hinunter ins Tal der Breitach. Ansonsten braucht man nur an der Breitach entlang zu wandern. Von Riezlern aus dauert es etwa 60 Minuten zu Fuß, durch die Breitachklamm (von deutscher Seite aus) sind es etwa 45 Minuten. Direkt am Fluß steht das urige Blockhaus, das uns mit knorrigen Wurzelköpfen, geschnitzten Eulen und klugen Weisheiten begrüßt wie „Hier in Gottes Herrlichkeit genieße auch die Wartezeit. Sie dauert keine Ewigkeit.“ Über der Brücke, die über die Breitach führt, weht neben einer österreichischen Fahne auch eine kanadische. „Die erinnert uns an Freunde aus Kanada“, erklärt uns Peter Schikora, der Wirt. „Wir haben eine Webcam installiert, und immer wenn sie darauf schauen, sehen sie ihre Flagge und wissen, dass wir an sie denken“, lacht er.

 

Wurzelsepp
Wurzelsepp
Im urgemütlichen Waldhaus
Im urgemütlichen Waldhaus

 

Peter arbeitet als Koch im Wirtshaus, das seiner Lebensgefährtin Sandra Staara gehört. Er legt den Arm um sie und grinst: „Wir sind beide glücklich geschieden, nur nicht voneinander.“ Das Wirtshaus Waldhaus ist bereits in der dritten Generation im Besitz der Familie Staara. Sandra erzählt uns, dass die Zeiten nicht immer einfach waren. Vor einigen Jahren führte die Breitach so viel Hochwasser, dass sie fürchteten, das Wirtshaus würde von den Wassermassen mitgerissen. Es ging aber noch einmal gut. Auch prominente Köche waren im Waldhaus schon zu Gast: stolz zeigt sie mir Fotos von Starkoch Alfons Schubeck, der zusammen mit seiner Kochcrew zu Gast war, um den 100. Jahrestag des Traditionswirtshauses an der Breitach zu feiern. 1906 wurde das Blockhaus an der Breitach errichtet, damals, als die Breitachklamm für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. „Bis heute hat sich an diesem Haus nichts geändert“, sagt Peter. „Es ist gebaut in der alten Walser Tradition, aus dicken Holzstämmen.“

 

Gut essen im Kleinwalsertal - Kürbissuppe
Kürbissuppe
Gut essen im Kleinwalsertal - Gamsgulasch mit Kartoffelknödel
Gamsgulasch mit Kartoffelknödel
Gut essen im Kleinwalsertal - Dessert Dreierlei im Waldhaus
Dessert Dreierlei im Waldhaus
Gut essen im Kleinwalsertal - Selbstgebrannter
Selbstgebrannter

 

Dann verschwindet Peter Schikora in seiner Küche und zaubert uns ein hausgemachtes Essen. Es gibt eine schmackhafte Kürbissuppe mit Kürbiskernöl, ein zartes Rindsgulasch mit Kartoffelknödel und ein Dessert-Dreierlei. Einen Selbstgebrannten zum Abschluss dürfen wir nicht ablehnen, und so verabschieden wir uns nach einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Abend vom Wirtspaar im Waldhaus an der Breitach. Gut essen im Kleinwalsertal kann man oft an völlig unerwarteten Orten.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei Kleinwalsertal Tourismus und dem Berghaus Anna Lisa für die Einladung zu dieser Reise. Unsere Meinung bleibt unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Reiseblogger, Foodies, Weinliebhaber – Luxus-, Kultur-, Regional-, Kulinarik- und Shopping-Reisen in den USA, Kanada, Europa und der Welt #genussreisetipps

Travel bloggers, foodies, wine lovers – luxury, cultural, regional, culinary, shopping, USA Canada Europe #genussreisetipps

2 Antworten

  1. Elena
    | Antworten

    Köstlich, liebe Monika.

    Ich will am liebsten gleich wieder ins Kleinwalsertal. 😀
    Elena kürzlich veröffentlicht…INATEL #ISTOForum2015: Meine Rede zur Konferenz in der Algarve, PortugalMy Profile

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge