» » » » Der Anfänger Guide für Inverness

Der Anfänger Guide für Inverness

Sehenswürdigkeiten
Inverness Schottland Sehenswürdigkeiten

Wir wollen die Inverness Sehenswürdigkeiten entdecken. Ein echter Schotte begleitet uns dabei. Cameron kennt die Stadt gut, da er dort lebt. Außerdem zeigt er sie Gästen aus aller Welt. Er ist offenbar sehr bekannt in seiner Stadt. Nicht nur, dass ihn ständig Leute aus der Stadt begrüßen und ihm die Hand schütteln. Nein, sogar Besucher aus Übersee reagieren begeistert, als sie ihn sehen. “You are THE Cameron? Wow! I did not expect to see you in person,” meint einer seiner Fans, der offenbar gerade aus den Vereinigten Staaten angereist ist. Kein Wunder! Cameron fällt auf. Denn er trägt auch an diesem grauen Septembermorgen bei Nieselregen stolz seinen schottischen Kilt. Ein Schotte, wie er im Buche steht.

Inverness Schottland war Ausgangspunkt unserer Reise zum Loch Ness Schottland. Die Stadt ist nicht nur wegen der Legenden von Nessie interessant. Sie ist außerdem die größte Stadt der schottischen Highlands. Sie liegt am Moray Firth, einer Bucht, die von der Nordsee ins Landesinnere reicht. In diese mündet der River Ness. Mit Tagesdurchschnittstemperaturen, die ganzjährig zwischen 4 und 14 Grad Celsius liegen, ist das Klima warm und gemäßigt. Schnee gibt es selten. Die Niederschlagsmengen sind allerdings hoch, auch während des trockensten Monats im April. Das erkennt man an der vielfältigen Vegetation. Die knapp 47.000 Einwohner der Stadt wissen dies zu schätzen. Auch Besucher nutzen diese Bedingungen gerne für Reisen in die Region das ganze Jahr über.

Ein Bummel durch Inverness

 

Inverness Castle
Inverness Castle thront über der Stadt

 

Sehenswürdigkeiten in Inverness

Wir beginnen unseren Rundgang durch Inverness beim

Inverness Castle

zur Karte

Das Schloss von Inverness liegt auf einem Hügel, der hoch über dem River Ness aufragt. Heute ist darin der Sheriff’s Court von Inverness untergebracht. Es gibt jedoch Pläne, das Schloss der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Bisher sind allerdings nur der Nordturm als Aussichtsturm sowie die Parkanlagen öffentlich zugänglich. Von hier hat man einen guten Ausblick auf den Fluss und die Stadt.

 

Schloss Inverness und Macbeth

Das Schloss, so wie es heute dasteht, entstand 1836. Es gab jedoch bereits andere Schlösser und Burgen, die ab 1057 an dieser Stelle standen. Malcolm III. errichtete das erste Schloss an diesem Ort, nachdem Macbeth seinen Vater Duncan I. in einem Schloss etwa einen Kilometer von hier entfernt getötet hatte.

 

Inverness Castle, eines der Schlösser in der Region
Inverness Castle

 

Mary Stuart und das Castle

Auch im Leben von Mary Stuart, der Königin der Schotten, spielte das Schloss eine Rolle. Sie besuchte das Schloss im Jahr 1562, fand jedoch die Tore verschlossen. Dies geschah auf Anweisung von George Gordon, dem 4. Earl von Huntly. Erst als die Clans der Munros und Frasers sich um die Königin scharten, wendete sich das Blatt. Sie belagerten das Schloss und eroberten es schließlich nach drei Tagen. Mary verbrachte vier Nächte auf dem Schloss und zog dann mit ihrem Tross weiter. Alexander Gordon, der ihr den Zugang verwehrt hatte, wurde wegen Hochverrats hingerichtet.

Vom Schloss führt unser Weg vorbei am Inverness Museum & Art Gallery zur High Street. Das Town House, die Stadtverwaltung (zur Karte), befindet sich an der Ecke High St., Castle Wynd.

Ein Anfänger Guide für Inverness in Schottland Klick um zu Tweeten

Wir folgen der Church Street und gehen vorbei bei Hootananny (zur Karte), einem Pub, in dem Abends Live Musik gespielt wird.

 

Unser Guide Cameron
Er zeigt uns die Sehenswürdigkeiten von Inverness Schottland – Unser Guide Cameron im Friedhof der Old High Church

 

Wir biegen ab in den Friedhof an der

Old High Church

zur Karte

Sie ist eine von vielen Kirchen in Inverness. Bemerkenswert ist sie, weil sich ihre Kanzel zwischen den beiden Eingängen in die Kirche befindet, nicht – wie sonst üblich – im vorderen Teil des Kirchengebäudes. Auf dem Friedhof der Kirche befinden sich einige Gräber, deren Grabsteine beschädigt sind. Dabei handelt es sich um die Gräber von Menschen, die  während ihres Lebens etwas verbrochen haben, für das sie nicht zur Rechenschaft gezogen wurden. In Inverness Schottland sorgt man so dafür, dass sie keine ewige Ruhe finden.

 

Was muss unbedingt in den Koffer?

Auf der Rückseite der Kirche gelangen wir ans Ufer des River Ness. Nur wenige Schritte an der Bank Street entlang, zweigt die

Bouncing Bridge

zur Google Maps Karte

oder die Greig Street Bridge, wie sie offiziell heißt, nach rechts ab. Ihren Spitznamen trägt sie durchaus zu Recht. Je weiter wir uns dem Zentrum der Brücke nähern, umso stärker spüren wir die Bewegung, die durch andere Spaziergänger verursacht wird.

Unser Guide Cameron – ein schlitzohriger Schotte – erzählt uns die Geschichte des Hl. Columba, der im Jahr 565 angeblich als Einziger das Ungeheuer von Loch Ness gesehen haben soll. Der irische Mönch, der in die Region kam, um die Pikten zu bekehren, beobachtete, wie das Monster einen von ihnen verschlingen wollte, als er den Fluss Ness durchschwamm. Er schlug das Kreuzzeichen und wies das Monster an: “Du wirst nicht weiter ziehen und wirst diesen Mann nicht berühren. Weiche sofort zurück.” Angeblich gehorchte das Monster und schwamm weiter ins nahe gelegene Loch Ness. “Wer weiß, vielleicht treibt es dort noch heute sein Unwesen – oder so?”, meint Cameron mit einem Augenzwinkern.

 

Strathness House
Strathness House in Inverness

 

Am anderen Ufer des Flusses biegen wir nach links. Vorbei am Scottish Kiltmaker Visitor Center (zur Karte), wo Ihr Euch über das Handwerk der Kiltmacher informieren könnt, führt unser Weg zum Strathness House (zur Karte), einem Hotel, in dem Anfang der 60er Jahre die Beatles übernachtet haben. Man erzählt sich, dass sie einen ihrer Songs hier geschrieben haben. Gegenüber steht die sehenswerte

 

St Andrews Cathedral
St Andrews Cathedral in Inverness

 

St. Andrew’s Kathedrale

zur Karte

Die Kathedrale wurde 1869 eingeweiht. Sie entstand auf Betreiben von Bischof Robert Eden und wurde nach Plänen von Alexander Ross erbaut. Sehenswert ist das Kircheninnere, das mit seinen Lichteffekten einen tiefen Eindruck beim Besucher hinterlässt. Die Episkopal Kirche bietet regelmäßig Gottesdienste an. Mehrmals pro Jahr finden diese in gälischer Sprache statt. Seit 2017 bietet die schottische Episkopal Kirche auch homosexuellen Paaren die kirchliche Heirat in ihren Kirchen an.

 

St Andrews Cathedral Innenraum
St Andrews Cathedral Innenraum in Inverness

 

Unser Weg führt uns von hier zurück zur Ness Bridge, über die wir erneut das Stadtzentrum erreichen. Rechtzeitig für eine Mittagspause im

 

Number 27
Number 27
Schweinebauch auf Kürbispürree mit Rotweinsauce
Schweinebauch auf Kürbispürree mit Rotweinsauce

 

Number 27

zur Karte

einem gemütlichen Pub Restaurant, in dem wir ein deftiges Mittagessen genießen: Schweinebauch auf Kürbispürree in einer leckeren Rotweinsauce. Damit sind wir gut gestärkt für weitere Erkundungen am Loch Ness in Schottland und zum Urquart Castle und in der Umgebung von Inverness.

Einen guten Einblick in die Inverness Sehenswürdigkeiten findet Ihr in diesem Film. Folgt uns auf unserer Inverness Walking Tour in Petar’s Video:

 

 

Inverness Steinkreis

Die Stadt Inverness läge nicht in Schottland, gäbe es in ihrer Nähe nicht einen der magischen Steinkreise. Dieser ist sogar einer, der es in den Roman “Outlander” von Diana Gabaldon geschafft hat. In der Verfilmung des Romans brachte er es auch zu Filmruhm. Der Steinkreis mit dem gespaltenen Stein liegt knapp 20 Kilometer außerhalb von Inverness und ist ausgeschildert, wie Eva in ihrem Blog Burgdame schreibt. Bei ihr könnt Ihr Euch den Steinkreis auf Fotos ansehen.

Und wenn Du etwas mehr über die Geschichte der Region erfahren willst, dann lohnt ein Besuch im Besucherzentrum des Culloden Battlefield. Corinne von Reflections Enroute stellt dieses im Detail auf ihrem Blog vor.

Informationen vor Ort bekommst Du bei der

Tourist Information

36 High Street,
Inverness,
IV1 1JQ


Reiseorganisation:

Anreise

Es gibt verschiedene Fluggesellschaften, die nach Inverness fliegen. Direktflüge gibt es derzeit jedoch nicht. Wir sind mit KLM von München über Amsterdam nach Schottland gereist.

Ausflüge und Stadtbesichtigungen in Inverness :

Es gibt außerdem zahlreiche Ausflüge und Rundfahrten in und um Inverness*, die Ihr über Get Your Guide buchen könnt.

Unterkünfte:

Hotels in und um Inverness* könnt Ihr hier buchen. Wir haben die ersten beiden Nächte im Kingsmills Hotel in Inverness* übernachtet. Die dritte Nacht verbrachten wir schließlich im Glenkirk B&B in Drumnadrochit*. Unter Bed and Breakfast Inverness Scotland* könnt Ihr Frühstückspensionen in und um Inverness buchen.

Reiseführer

Lonely Planet Reiseführer Schottland (Lonely Planet Reiseführer Deutsch)
Lonely Planet Reiseführer Schottland (Lonely Planet Reiseführer Deutsch)*
von LONELY PLANET DEUTSCHLAND

Broschiertes BuchMit dem Lonely Planet "Schottland" auf eigene Faust durch das Land der Burgen, Seen und Highland Games. Ein wahres Paradies für Outdoor-Aktivisten und Naturliebhaber: wildes Bergland und zerklüftete Küsten bieten Möglichkeiten zum Wandern, Mountainbiken, Surfen und Snowboarden. Wer es ruhiger haben möchte, kann jede Menge Historisches entdecken: prächtige Burgen und sagenumw...

Prime Preis: € 22,99 Zum Amazon Warenkorb hinzufügen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 21. September 2018 um 6:03 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Auf Pinterest Teilen

Weitere Städte in Schottland für Slow Travel Schottland und Inverness Reisen findet Ihr unter diesen Links. Weitere Reisetipps für Schottland findest Du hier. Entdecke Ausflugsziele ab Inverness hier.

Quelle für den Artikel Inverness Schottland Sehenswürdigkeiten: eigene Recherchen vor Ort.

Wir bedanken uns bei Visit Great Britain sowie Visit Inverness Loch Ness für die freundliche Einladung zu dieser Schottland Reise. Die Tourist Information Inverness hat uns bei unserer Suche nach interessanten Orten für einen Inverness Urlaub in und um die Stadt tatkräftig unterstützt. Unsere Meinung bleibt jedoch unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Print Friendly, PDF & Email

Monika Fuchs und Petar Fuchs sind die Herausgeber des Slow Travel und Genuss Reiseblogs TravelWorldOnline Traveller. Sie veröffentlichen dieses Blog seit 2005.

Ihre Themen sind

Monika Fuchs ist Autorin und Fotografin des Blogs und schreibt als freie Journalistin für die ZEIT ONLINE und Reisemagazine wie 360° Kanada, 360° USA, touristik aktuell, etc. Außerdem verfasst sie Reiseführer über Destinationen und Genuss Reiseziele in aller Welt. Petar Fuchs produziert die Videos auf diesem Blog sowie auf YouTube.

Weitere Informationen über Monika und Petar Fuchs.

22 Responses

  1. Christian
    | Antworten

    Ein toller Bericht! Ich habe Inverness leider nur auf der Durchreise an einem Abend gesehen, hätte dort gerne mehr erkundet. :)

    Viele Grüße aus Wien
    Christian

    • Monika
      | Antworten

      Hallo Christian,

      das kennen wir gut. Oft sieht man erst vor Ort, dass man für eine Stadt oder eine Region gerne mehr Zeit gehabt hätte. Für uns bedeutet das meistens, dass wir noch einmal hinfahren, um die Gegend intensiver zu erkunden. Inverness und Loch Ness sind perfekt für einen Kurztrip über ein verlängertes Wochenende. In drei bis vier Tagen in der Region kann man sie ganz gut kennen lernen.

      Liebe Grüße,
      Monika

  2. Silja
    | Antworten

    Wie immer ein sehr schöner Artikel! Mir hat Inverness auch gefallen, allerdings habe ich es damals leider versäumt, der St. Andrew’s Kathedrale einen Besuch abzustatten. Das würde ich beim nächsten Mal jetzt auf jeden Fall nachholen.

    • Monika
      | Antworten

      Liebe Silja,

      herzlichen Dank für den netten Kommentar. Es freut mich sehr, wenn Dir unsere Artikel gefallen. In der St. Andrew’s Kathedrale hat mir besonders gefallen, wie man dort mit den verschiedenen Lichtfarben spielt. Das ist sehr beeindruckend, finde ich.

      Liebe Grüße,
      Monika

  3. Claudia
    | Antworten

    Hallo Monika, hallo Petar, schön, dass wir uns gestern sozusagen in meiner erweiterten Heimat getroffen haben. Was soll ich sagen, ich war noch nie in Schottland. am Plan ist es schon längst. Danke für die große Inspiration, mach Lust auf mehr.
    Bis bald, Claudia

    • Monika
      | Antworten

      Liebe Claudia,

      das hat uns auch gefreut. Wäre schön, wenn das öfter mal klappt. Schottland “kennen” wir auch noch nicht. Wir waren zu einem Kurztrip in Inverness und Loch Ness. Aber schon das hat uns sehr beeindruckt. Eine faszinierende Landschaft und eine hübsche Kleinstadt. Gleichzeitig aber die größte Stadt Schottlands. Da gibt’s sicher noch mehr zu entdecken.

      Liebe Grüße,
      Monika

  4. Katharina
    | Antworten

    Hallo Monika,

    nach Schottland habe ich es leider noch nie geschafft. Es steht aber – wie so viele Ziele – auf der Reisewunschliste. Inverness scheint mir ein nettes Städtchen mit verrücktem Wetter zu sein. Wäre mal eine Idee für den April. Könnte ich meinen Geburtstag in Schottland feiern ;-)

    LG
    Katharina

    • Monika
      | Antworten

      Hallo Katharina,

      naja, so verrückt ist das Wetter in Inverness nun auch wieder nicht . Es ist halt maritimes Klima in einer gemäßigten Zone, also relativ milde Temperaturen und Niederschläge. Das erwartet man aber in Schottland auch, oder?

      Liebe Grüße,
      Monika

  5. Kathi
    | Antworten

    Liebe Monika,

    Inverness ist meiner Meinung nach eine der schönsten Städte Schottlands, bei der sich ein Besuch immer lohnt. Wir waren damals mit dem Auto unterwegs und schon als ich die Stadt von weitem sah, hab ich mich in sie verliebt. Danke, dass du diese Erinnerung noch einmal wachgerüttelt hast. :)

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    • Monika
      | Antworten

      Liebe Kathi,

      da mir bisher ein Vergleich fehlt – Inverness ist die erste und einzige Stadt Schottlands, die ich kenne – ist es schwierig zu sagen, ob es schönere gibt. Aber ich fand sie sehr nett. Die Lage am River Ness macht dabei viel aus. Herzlichen Dank für Deinen Kommentar.

      Liebe Grüße,
      Monika

  6. Sabine
    | Antworten

    Ich habe im Zusammenhang mit Whiskey schon öfter von Inverness gehört. Dort soll es einige Destillerien geben. Bei dem Wetter kann man manchmal auch einen sonnengelben Drink brauchen… obwohl ich gar keine Whiskey mag. Vor Ort würde ich ihn vielleicht doch probieren und mir Mut für das Loch Ness antrinken ;-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Monika
      | Antworten

      Liebe Sabine,

      haha, Mut antrinken für einen Besuch am Loch Ness brauchst Du nicht. Nessie versteckt sich gut :). Ich war auch immer der Meinung, dass schottischer Whiskey mir nicht schmeckt. Aber unser Besuch hat mich eines Besseren belehrt. Ein Bericht dazu folgt noch.

      Liebe Grüße,
      Monika

  7. Kuno
    | Antworten

    Hallo,
    mich fasziniert immer die Architektur der alten Kirchen. Die Friehöfe haben irgendwie etwas mystisches. Loch Ness würde ich mir auch noch sehr gerne ansehen, besonders, da es so voller Legenden ist. Und jetzt weiß ich ja auch, was ich sonst noch machen kann ;)
    Liebe Grüße,
    Kuno

    • Monika
      | Antworten

      Hallo Kuno,

      Kirchenarchitektur finden wir auch faszinierend. Erstaunlich, was man im Laufe der Jahrhunderte da weltweit so alles gebaut hat. Loch Ness, Inverness und seine Umgebung bieten noch mehr. Dazu kommen bald noch weitere Berichte hier auf dem Blog.

      Liebe Grüße,
      Monika

  8. Anne
    | Antworten

    Ein wunderbarer Bericht, der mich diese Region näher gebracht hat.
    Das Ritual mit dem Grabsteinen fand ich interessant. Da stellt sich mir die Frage, wer das vorgenommen hat um die ewige Ruhe zu stören??

    • Monika
      | Antworten

      Liebe Anne,

      wer das mit den Grabsteinen war, kann ich Dir nicht sagen. Aber ich denke eher nicht, dass das die Verantwortlichen aus der Gemeinde waren. Das waren wohl eher Leute, die betroffen waren.

      Liebe Grüße,
      Monika

  9. Julia
    | Antworten

    Schöne Bilder und tolle Eindrücke!! Aber eine Frage brennt mir unter den Nägeln: Wie kann man bei Durchschnittstemperaturen von 4 bis 14 Grad das ganze Jahr von “warm” sprechen? :O

    Ironisch auch, dass ausgerechnet der launische April der trockenste Monat dort ist. Ein bisschen verkehrte Welt – allerdings vor atemberaubender Kulisse, wie man auf deinen Bildern sehr gut sehen kann.

    • Monika
      | Antworten

      Liebe Julia,

      haha, ich dachte mir schon, dass da Rückfragen kommen werden. Das sind Durchschnittstemperaturen. Im Sommer können dort durchaus Temperaturen von 25° und höher erreicht werden. Im Winter dagegen sinkt das Thermometer nur sehr selten unter den Gefrierpunkt. Schnee fällt kaum. Die Vegetation in Inverness ist daher auch erstaunlich vielfältig. In Klimakreisen spricht man da von gemäßigtem Klima. Das mit dem April ist auch komisch. Aber wie Du sagst, ein wenig verdrehte Welt ist das schon :).

      Liebe Grüße,
      Monika

  10. Sandra
    | Antworten

    Sehr schön, ich bin ab nächster Woche in Inverness und manche Leute warnten mich schon, es sei dort eher langweilig…Euer Guide spricht eine andere Sprache und ich freue mich darauf!

    • Monika & Petar
      | Antworten

      Liebe Sandra,

      es kommt darauf an, wie lange Du in Inverness bist. Es gibt auch in der Umgebung viel zu sehen. Allein in der Stadt geht Dir wahrscheinlich das “Interessante” bald aus. Aber es lohnt sich, auch die Umgebung zu erkunden. Da gibt’s einiges zu entdecken.

      Liebe Grüße,
      Monika

  11. Shadownlight
    | Antworten

    Oh ich liebe Schottland! Es ist so wunderschön dort.
    Liebe Grüße!

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo, liebe Jenny,

      da stimmen wir Dir absolut zu. Wir waren zum ersten Mal in Schottland und sind begeistert. Auch wenn unsere Reise kurz war, haben wir schon einen Eindruck davon bekommen, was Schottland alles zu bieten hat. Wir hoffen, bald wieder dort zu sein.

      Liebe Grüße,
      Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.